Spielbericht TSV 1898 Mittelhausen II – SG Traktor Eckstedt (von Wolle)

Sofort nach dem Anpfiff durch den nicht ganz so sicher agierenden Schiedsrichter gingen die Gäste zum Vollgas-Angriffsfußball über und ließen der Heimmannschaft kaum Luft zum Atmen. Der überwiegende Teil des Spieles in der Anfangsphase fand in der Hälfte des TSV statt, was unweigerlich dazu führen mußte, dass die Gäste in der 9. Minute mit 0:1 in Führung gingen. Das druckvolle, teilweise aggressive Spiel der Gäste mit vielen teils unverwerteten Chancen (13. Minute Lattentreffer und 24. Minute Pfostenschuß) brachte die Heimmannschaft oft ziemlich in Bedrängnis. Nach einem Aufbäumen gelang es in der 21. Minute Stefan Wächter, den bejubelten Ausgleich zum 1:1 zu erzielen. Dies änderte aber nichts am Tatendrang der Gäste, die in der 42. Minute nach einem indirekten Freistoß erneut mit 1:2 in Führung gingen. So ging es in die Halbzeitpause. Gleich nach dem erneuten Anpfiff in der 50. Minute erhöhten die Gäste ihr Ergebnis auf 1:3, wogegen auch die beherzte Gegenwehr der TSV-Jungs nicht helfen konnte. In der 2. Halbzeit konnten die Heimjungs Raum gewinnen und verlagerten ihr Spiel in die Hälfte der Gäste, was auch lange funktioniert hat, allerdings ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. Das Spiel wurde zunehmend agressiver, es folgten viele Fouls, Verletzte und gelbe Karten. Erschwerend kam hinzu, dass der TSV in der 79. Minute durch eine umstrittene Notbremse und einen darauf folgenden 11er das 1:4 kassierte, was der Stimmung auf und neben dem Platz nicht gerade zugute kam. In der 86. Minute konnte erneut Stefan Wächter zum 2:4 einnetzen. Zu erwähnen wäre noch die hervorragende Leistung von Paule im Tor, leider mußte er verletzt ausgewechselt werden. Letztendlich bleibt zu sagen: Es war ein von beiden Teams von vornherein aggressiv und ambitioniert geführtes Spiel, mit zu viel unnötigen Aktionen, zu viel gelben Karten und einer umstrittenen Schiedsrichterleistung. Möge das Rückspiel etwas fairer und gerechter ausfallen.